Wir laden Sie herzlich ein zur Galette de Rois!

Die Galette des Rois ist die u. a. in Frankreich, Belgien und Luxemburg sowie dem Saarland verbreitete Variante des Dreikönigskuchens. Sie wird am 6. Januar, dem Dreikönigstag, zur Erinnerung an die heiligen drei Könige serviert.

Die Geschichte der Galette des Rois geht auf zwei Ursprünge zurück:

zunächst auf die römische Saturnwoche, ein 7-tägiges Fest, bei dem üblicherweise die Kinder mit Kuchen beschenkt wurden. Der Termin fiel mit der Zeit der Lehnsabgaben zusammen, und der Kuchen erhielt daher den Namen „Königskuchen“.

Der zweite Ursprung geht auf das Konkordat von 1801 zurück, das als Datum für das Epiphaniasfest (Erscheinungsfest/Heilige Drei Könige) den 6. Januar festlegte. Das Epiphaniasfest gedenkt des Besuchs der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar, die gekommen waren, um dem Jesuskind die Geschenke Myrrhe, Weihrauch und Gold zu bringen. Ihren Weg zur Krippe in Betlehem fanden die Heiligen Drei Könige, indem sie dem Stern folgten, der ihnen den Weg wies.

Diesem Doppelursprung ist die heutige Tradition zu verdanken, eine „Königstags-Galette“ untereinander zu teilen. Es ist Brauch, dazu in der Galette eine Fève (dicke Bohne) genannte kleine (Porzellan-)Figur einzubacken. Wer in seinem Kuchenstück die Figur (oder die Bohne) findet, wird mit einer Pappkrone gekrönt und ist König für einen Tag. Er darf sich seine Königin aussuchen, die sich auch eine Krone aufsetzen darf.

Wir laden Sie herzlich ein beim Elterncafé am 14.1.2020 ein Stückchen zu probieren! Sie können die Gelegenheit nutzen um mit den Sprachbegleitern und den Vorstandsmitgliedern ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen. Kommen Sie einfach zwischen 15:00 und 17:00 Uhr, bevor Sie ihr Kind abholen, in den Personalraum.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr mille pattes e.V.

Zusammenarbeit und Downloads